Erster Online-Marktplatz für IBM-Software

15. Oktober 2009, 11:57
  • ibm
  • lizenz
image

Der Horgener IBM-Partner Ancron hat gemäss eigenen Angaben den ersten Online-Marktplatz für IBM-Software lanciert.

Der Horgener IBM-Partner Ancron hat gemäss eigenen Angaben den ersten Online-Marktplatz für IBM-Software lanciert. Auf www.software-lizenz-portal.ch findet man das komplette Softwareangebot von mehr als 10'500 IBM-Produkten und –Lösungen inklusive Konditionen und Lizenzierungsart. Das Angebot ist auch in Deutschland und den USA erhältlich.
Ancron-Chef Daniel Altmann meint in einer Mitteilung: "Da es bisher für Entscheider keine Möglichkeit gab, sich umfassend und detailliert auf einem B2B-Marktplatz über das Softwareangebot von IBM zu informieren, haben wir die erste Softwarelizenz- und Preisinformationsplattform für das gesamte IBM-Softwareportfolio auf dem deutschsprachigen Markt und den USA lanciert."
Das Software-Lizenz-Portal richtet sich auch an IBM-Partner: Sie können ihre neuen Partnerlösungen auf der Plattform weltweit präsentieren und sich so den Zugang zu neuen Märkten erschliessen. Gleichzeitig können sie sich untereinander vernetzen und sich über verschiedene Lösungen und Erfahrungen austauschen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2
image

Microsoft passt Cloud-Lizenzen (zum Guten) an

Seit 2019 haben Kunden, die nicht auf Microsoft Azure setzten, zu viel für ihre Lizenzen bezahlt. Das soll sich nun ändern.

publiziert am 31.8.2022
image

Cyberangriffe auf Bildungs- und Forschungssektor nehmen zu

Check-Point-Forschende sprechen von einem neuen Höchststand an Cyberattacken. Nach einem Angriff können noch jahrelang zusätzliche Kosten anfallen, heisst es von IBM.

publiziert am 2.8.2022
image

IBM macht mehr Umsatz, aber nur wenig Gewinn

Der Konzern erzielte im 2. Quartal einen Umsatz von 15,5 Milliarden Dollar und betont dabei den Cloud-Zuwachs und seine Liquidität.

publiziert am 19.7.2022