Erstes Management-Framework für IT-Risiken

8. Dezember 2009, 11:11
  • rechenzentrum
  • informatik
image

Der globale Informatiker-Verband ISACA (Information Systems Audit and Control Association) hat das nach eigenen Angaben erste umfassende Framework zur Erfassung von mit IT verbundenen unternehmerischen Risiken erarbeitet.

Der globale Informatiker-Verband ISACA (Information Systems Audit and Control Association) hat das nach eigenen Angaben erste umfassende Framework zur Erfassung von mit IT verbundenen unternehmerischen Risiken erarbeitet. Das "Risk IT" genannte Framework basiert auf dem COBIT-Framework für IT-Governance. Es kann bei ISACA (nach Anmeldung auf der Wesite) kostenlos heruntergeladen bestellt werden.
Einer der Mitentwickler von Risk IT war Urs Fischer, Head IT Governance & Risk Management bei SwissLife. Zum neuen Framework erklärt er: "Risk IT spart Zeit, kosten und Aufwand, indem es eine klar definierte Methode zur Erfassung von IT-bezogenen Risiken wie verzögerten Projekten, Compliance-Problemen, Fehlplanungen, veralteten IT-Architekturen oder Service-Delivery-Problemen bietet. Es soll Entscheidern und dem Management dabei helfen, die Schlüsselfragen zu stellen und bessere Entscheidungen zu treffen, indem das Risiko miteinbezogen wird." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

IT-Fachkräfte sind dieses Jahr besonders gefragt

IT-Jobs boomen: In den Top 10 der gefragtesten Fachkräfte sind in der Schweiz 7 Spezialisierungen aus der Informatik-Branche, so ein Ranking von Linkedin.

publiziert am 18.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023