"Es gibt keine Souveränität ohne lokale Champions"

16. Juni 2021, 10:13
  • eu
  • regulierung
  • politik & wirtschaft
  • f&e
  • startup
image

Der französische Präsident Macron will bis 2030 in der EU 10 Tech-Giganten heranzüchten. Mit Regulierung und Marktanreizen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron skizzierte einen ehrgeizigen Vorstoss, der dazu führen soll, dass in Europa 10 Technologiegiganten mit einem Wert von jeweils 100 Milliarden Euro heranwachsen.
Damit soll bis 2030 eine veritable Konkurrenz zu den dominierenden Tech-Unternehmen aus den USA und China heranwachsen. Eine Initiative namens "Scale-Up" soll die europäischen Ideen und Kräfte bündeln, damit entsprechende Startups tatsächlich bessere Chancen erhalten.
Die bisherigen Unterstützer, darunter Startups und Konzerne wie BMW oder Zurich EMEA präsentierten Macron 21 Empfehlungen, um die Ziele zu erreichen.
Macron unterstützt die Grundidee und einige Vorschläge. "Es gibt keine Souveränität ohne lokale Champions. Die erste Souveränität ist industriell, wirtschaftsbezogen. Die zweite ist die Regulierung, und die beiden gehören zusammen. Ohne Regulierung gibt es keine Standards", sagte er.
Der Plan wird in Frankreichs digitale Agenda für seine EU-Ratspräsidentschaft ab Januar 2022 einfliessen, während er selbst während dieser versucht "ein Maximum an Regulierung und Fortschritt zu liefern", sagte Macron laut Medien.
Zu den gutgeheissenen Empfehlungen von Scale-Up Europe zählt Macron die Unterstützung für sogenannte Deep-Tech-Firmen. Diese erarbeiten – stark auf Wissenschaft und Technologie gestützt – eigene neue Lösungen mit grossem Disruptionspotential. Der Präsident will insbesondere dem Europäischen Innovationsrat eine stärkere Rolle zuschreiben, um Deep-Tech zu fördern.
Macron unterstützte auch den Vorschlag von Scale-Up, ein europäisches Tech-Visum einzuführen.
Zudem will er auf EU-Ebene einen Plan vorantreiben, um institutionelle Investoren zu motivieren, mehr Geld in Startups zu investieren. "Insbesondere in der Spät- und Exit-Phase des Ökosystems IPO fehlt es an einer angemessenen Finanzierung durch europäische Investoren. Es muss die richtige Balance gefunden werden zwischen Expertise, günstiger Regulierung für private Investoren sowie einem effizienten Multiplikatoreffekt für öffentliche Gelder", heisst es zu diesem Thema im Scale-Up-Manifest.
Europa muss "den Binnenmarkt stärken, einen tatsächlichen digitalen Binnenmarkt aufbauen, die Hausaufgaben bezüglich Marktkapital und die Finanzierung der Wirtschaft erledigen", sagte Macron. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023