Esmertec Ende Monat an der Börse

15. Juni 2005, 08:28
  • channel
  • ubs
image

Die Aktien des Dübendorfer Handysoftware-Herstellers Esmertec werden ab 30.

Die Aktien des Dübendorfer Handysoftware-Herstellers Esmertec werden ab 30. Juni an der Schweizer Börse SWX Swiss Exchange gehandelt, wie das Unternehmen bekannt gab. Heute in zwei Wochen, am 29. Juni, wird der Preis pro Aktie mitgeteilt. Esmertec emittiert bis zu fünf Millionen neue Aktien und erweitert das Angebot mit zusätzlichen 450'000 Aktien, die im Besitz der Gründer und von Mitgliedern des Senior Management sind.
Das Konsortium unter der UBS Investment Bank, das den Börsengang von Esmertec leitet, hat das Recht, zusätzliche 815'000 Aktien zu erwerben, die in Händen von bestehenden Aktionären sind.
Der Umsatz von Esmertec belief sich im letzen Jahr auf 26,8 Millionen US-Dollar, während ein Verlust von 8,5 Millionen Dollar eingefahren wurde. 2003 machte das Unternehmen noch 16,3 Millionen Umsatz mit einem Verlust von 7,5 Millionen. Der Umsatz des ersten Quartals 2005 wuchs auf 8,9 Millionen Dollar, verglichen mit 3,7 Millionen im Jahr zuvor. Daraus resultierte ein Gewinn von 0,4 Millionen Dollar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022