Esmertec reorganisiert

16. Januar 2008, 13:02
  • channel
  • reorg
image

Esmertec hat sich nach einer nun abgeschlossenen "umfassenden Überprüfung" der Unternehmenstrategie dazu entschlossen, sich eine neue Organisationsstruktur zu geben.

Esmertec hat sich nach einer nun abgeschlossenen "umfassenden Überprüfung" der Unternehmenstrategie dazu entschlossen, sich eine neue Organisationsstruktur zu geben. Diese, so hofft der Entwickler von Softwareanwendungen für Mobile Geräte, soll einerseits die Kundenähe und das Innovationstempo erhöhen und andererseits zu mehr Tranparenz und Kosteneffizienz führen.
Esmertec wird im Rahmen der Reorganisation in zwei Geschäftseinheiten untrerteilt, die je von einem eigenen Managing Director geleitet werden. Joe Burke, seit Anfang 2006 bei Esmertec und zuvor für die Deutsche Telekom in Asien tätig, übernimmt die "Mobile and Multimedia Devices Unit". Jean-Luc Gianduzzo, der bisherige Executive Vice President des Bereiches Global Services, wurde zum Managing Director der "Customised Solutions and Mobile Operator Products Unit" ernannt.
Die Führungsspitze von Esmertec umfasst damit nun sechs Mitglieder: CEO Thomas Hornung, CFO Konrad Hurni, Managing Director Joe Burke, Managing Director Jean-Luc Gianduzzo, CTO Patrick Rémy und General Counsel Sylvie Vollet. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022