ETH ernennt neuen Informatik-Professor

13. Juli 2015, 09:55
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Ankit Singla ist auf vernetzte Systeme spezialisiert.

Ankit Singla ist auf vernetzte Systeme, Computernetzwerke und Rechenzentren spezialisiert.
Die ETH Zürich hat am vergangenen Freitag sechs neue Professorinnen und Professoren ernannt. Darunter auch einen im Informatik-Bereich: Ankit Singla ist zurzeit Doktorand an der University of Illinois und wurde nun zum Tenure-Track-Assistenzprofessor für Informatik ernannt.
Bei hervorragenden Leistungen kann mittels Tenure-Track-Verfahren die Eignung eines Assistenzprofessors für eine permanente Professur abgeklärt werden. Laut ETH gilt Singla als vielversprechendes Talent und ist aktuell im Begriff, sein Doktorat abzuschliessen.
Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Computernetzwerke, Rechenzentren und der vernetzten Systeme. Im Fokus seiner Arbeit liegen Internetarchitektur und Netzwerktopologien, vor allem mit Blick auf die Effizienz von Infrastrukturen und auf die Geschwindigkeit von Protokollen, wie die ETH schreibt. Der 1986 Geborene verbinde dabei die klassischen Gebiete des High Performance Computing mit neuen Methoden in Protokolldesign und Netzwerken.
2012 gewann Singla ein Google-Stipendium. Ausserdem war er am IBM-Forschungszentrum in Austin tätig und absolvierte zwei Praktika an der EPFL. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022