ETH gewinnt kaum neue Studis für den Studiengang Informatik

8. Dezember 2010, 16:37
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Soeben hat die ETH Zürich die Zahlen zu den Neueintritten für den Studiengang Informatik im diesjährigen Herbst vorgelegt.

Soeben hat die ETH Zürich die Zahlen zu den Neueintritten für den Studiengang Informatik im diesjährigen Herbst vorgelegt. Mit rund 150 neuen Studierenden hat das Interesse an der Informatik das Niveau des Vorjahres (rund 145) kaum überschritten. Im Vergleich mit dem Vorjahr fällt auf, dass sich der Anteil der Frauen mit etwa 10 Studentinnen halbiert hat. Von den Boomzeiten im Jahr 2001, als beinahe 350 Maturanden das Studium der Informatik aufnahmen, ist die ETH heuer weit entfernt. Allerdings scheint auch der Tiefpunkt des Jahres 2007 überwunden zu sein; damals entschlossen sich nur gerade 100 Studierende für diesen Studiengang. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Parlament fordert digitale Rezepte

Die beiden Kammern haben eine Motion angenommen, in der nach einer medienbruchfreien Übermittlung von Rezepten verlangt wird. Der Bundesrat ist dagegen.

publiziert am 29.11.2022 1