ETH gewinnt kaum neue Studis für den Studiengang Informatik

8. Dezember 2010 um 16:37
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Soeben hat die ETH Zürich die Zahlen zu den Neueintritten für den Studiengang Informatik im diesjährigen Herbst vorgelegt.

Soeben hat die ETH Zürich die Zahlen zu den Neueintritten für den Studiengang Informatik im diesjährigen Herbst vorgelegt. Mit rund 150 neuen Studierenden hat das Interesse an der Informatik das Niveau des Vorjahres (rund 145) kaum überschritten. Im Vergleich mit dem Vorjahr fällt auf, dass sich der Anteil der Frauen mit etwa 10 Studentinnen halbiert hat. Von den Boomzeiten im Jahr 2001, als beinahe 350 Maturanden das Studium der Informatik aufnahmen, ist die ETH heuer weit entfernt. Allerdings scheint auch der Tiefpunkt des Jahres 2007 überwunden zu sein; damals entschlossen sich nur gerade 100 Studierende für diesen Studiengang. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Die Lehren aus dem Educase-Flop

Die Oberaufsicht des Luzerner Kantonsrates fordert nach dem gescheiterten IT-Projekt Konsequenzen. Manches klingt selbstverständlich.

publiziert am 5.7.2024
image

M365: EU-Kommission verklagt EU-Datenschützer

Der Datenschutzbeauftragte hat der Kommission vorgeworfen, Microsoft 365 rechtswidrig einzusetzen. Diese klagt jetzt dagegen – wie auch Microsoft.

publiziert am 5.7.2024
image

Basel-Stadt steckt weitere 15 Millionen in RZ-Infrastruktur

Lake Solutions und Bechtle erhalten Aufträge im VMware-Umfeld beim Kanton. Zuvor hatten schon Netcloud und NorthC Zuschläge erhalten.

publiziert am 5.7.2024
image

Stadt Zürich beschafft Cisco-Produkte für 80 Millionen Franken

Swisscom hat einen Zuschlag der Stadt Zürich über 80 Millionen Franken erhalten und ist bis 2029 für die Lieferung und Wartung von Cisco-Komponenten verantwortlich.

publiziert am 5.7.2024