ETH-Neptun wird zur eigenständigen Firma

19. Juli 2011, 07:00
  • channel
  • eth
  • vendor
image

Aus dem ETH-Projekt Neptun wird ein Spin-off mit dem Namen Stonepine Labs. Studierende sollen weiter mit günstiger Hardware versorgt werden.

Aus dem ETH-Projekt Neptun wird ein Spin-off mit dem Namen Stonepine Labs. Studierende sollen weiter mit günstiger Hardware versorgt werden.
IT-begeisterte Studis warten jeweils auf das Mail zu Semesterbeginn, dass endlich das Neptun-Verkaufsfenster eröffnet wird: Beim Neptun-Projekt der ETH gibt es ausgewählte Notebooks zu günstigen Preisen mit erweiterter Garantieleistung und Neoprenhülle (letztere jeweils solange Vorrat). Bezugsberechtigt sind Studierende, Mitarbeitende und Institute verschiedener Schweizer Hochschulen.
Doch seit dem ersten Testlauf im Jahr 2000 habe sich der Computermarkt stark verändert, Online-Anbieter stünden heute im direkten Wettbewerb mit Neptun. "Damit sich das Projekt den Marktgegebenheiten anpassen kann, haben wir uns entschlossen, es in ein Spin-off zu überführen", lässt sich Dordaneh Arangeh, Leiterin des IT-Portfoliomanagements der ETH, in einer Mitteilung von heute zitieren. Ab dem 1. August firmiert das Spin-off unter dem Namen "Stonepine Labs". Geleitet wird das Unternehmen von den bisherigen Neptun-Teammitgliedern Lisa von Boehmer und Dominik Candreia.
Für Neptun-Kunden ändere sich nicht viel: Die bisherigen Dienstleistungen und Bestellverfahren bleiben bestehen. Neu sollen auch Bildschirme ins Sortiment aufgenommen werden. Das nächste Verkaufsfenster öffnet bereits am 5. September und damit eine Woche früher als bisher. "Damit können Studierende schon vor dem Semester einen Rechner bestellen und mit dem neuen Gerät ins Studium starten", betont Candreia in der Mitteilung.
Da sich Neptun vor allem an Studierende richtet, beteiligt sich der Verband der Studierenden an der ETH (VSETH) an der neuen Firma. Für VSETH-Präsident Jannick Griner ist dieses Engagement eine strategische Entscheidung: "Neptun soll nah an den Studierenden bleiben, daher engagieren wir uns langfristig im neuen Spin-off." (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 1
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022