ETH-Spinoff ent­wickelt "vorgefertigte" Deep-Learning-Modelle

7. Oktober 2019, 14:27
  • technologien
  • eth
image

Das ETH-Spinoff Mirage Technologies hat eine Deep-Learning-Plattform entwickelt, die Softwareentwicklern dabei helfen soll, ihre Produkte schneller zu entwickeln und zu optimieren.

Das ETH-Spinoff Mirage Technologies hat eine Deep-Learning-Plattform entwickelt, die Softwareentwicklern dabei helfen soll, ihre Produkte schneller zu entwickeln und zu optimieren. Das Spinoff stelle vorprogrammierte und trainierte Deep-Learning-Modelle zur Verfügung. Die Modelle – Mirage nennt sie Rockets – seien in Familien unterteilt und könnten je für spezifische Problemstellungen benutzt werden, etwa das Erkennen von Objekten, schreibt die ETH.
Anwender könnten die Modelle mit einem zweizeiligen Code in ihrer bevorzugten Programmiersprache und auf verschiedenen Geräten einsetzen. So könnten Softwareentwickler, auch mit wenig Know-how im Deep-Learning-Bereich, die Technologie in ihre Produkte integrieren.
Die von Mirage zur Verfügung gestellten Modelle seien mit Tausenden von Bildern trainiert worden und seien aber auch lernfähig. Falls kein Modell für eine spezifische Aufgabe existiere, könne es Mirage mittels sogenanntem Transfer Learning mit zusätzlichen Daten füttern. "Da wir unser Modell nicht von Null auf trainieren müssen, brauchen wir viel weniger Daten", erklärt Mitgründer Igor Susmelj.
Das Startup will es ermöglichen, dass Deep-Learning-Methoden angewendet werden können, ohne dass man dafür auf Tech-Riesen wie Google oder Microsoft angewiesen sei, heisst es bei der ETH. Die US-Konzerne hätten in Sachen Deep Learning einen grossen Vorsprung, da sie seit langer Zeit viele Daten verarbeiten, mit denen sie ihre Modelle trainieren können. Mirage greife für seine Modelle auf Open-Source-Daten und auf Forschungsplattformen zurück. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Bauteil für Computer nach Vorbild des Gehirns

Forschende von ETH Zürich, Universität Zürich und Empa entwickelten ein neues Material für ein Computerbauteil, das sich am menschlichen Gehirn orientiert.

publiziert am 18.5.2022
image

Viseca: Fehlerhafte Abbuchungen wegen Software-Panne

Beim Kreditkartenanbieter kam es Ende April zu Fehlbuchungen. Ursache war ein Programmierfehler.

publiziert am 18.5.2022