ETH-Spinoff schliesst Partnerschaft mit Avantec

15. Mai 2020, 11:21
  • security
  • xorlab
  • avantec
  • channel
image

Das Startup Xorlab wurde ins Newcomer-Programm des Zürcher IT-Security-Spezialisten aufgenommen.

Das Schweizer IT-Security-Startup Xorlab kann einen Erfolg vermelden. Es hat mit Avantec eine Partnerschaft geschlossen. Konkret wurde das ETH-Spinoff ins Newcomer-Programm des Zürcher Security-Spezialisten aufgenommen, wie der 'Startupticker' schreibt.
Das achtköpfige Team von Xorlab hat eine Machine-Learning-unterstützte Plattform entwickelt, die vor E-Mail-Angriffen wie Phishing, CEO-Fraud und Malware schützen soll. Im Newcomer-Programm von Avantec gesellt sich das Startup zum Endpoint-Security-Spezialisten Crowdstrike und dem Cloud-Security-Unternehmen Illumino.
Im Programm stellt Avantec nach eigenem Bekunden "neuartige Security-Ansätze und innovative Produkte vor, welche in der Schweiz teilweise noch wenig bekannt oder erst im Aufbau sind."
"Avantec hat nach einer intensiven Testphase erkannt, dass unser innovativer Ansatz viele der Probleme lösen kann, die ihre bestehenden Kunden mit den in die Jahre gekommenen Emailsicherheitsprodukten haben – ein win-win für beide Partner", wird Xorlabs Operations Manager Frauke Kasper vom 'Startupticker' zitiert.
Avantec wurde 1995 von ETH-Absolventen gegründet und zählt mittlerweile 32 Mitarbeitende. Diese machten 2017 nach Angaben des Unternehmens rund 17 Millionen Franken Umsatz.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023