EU verzögert Entscheidung zu McAfee-Übernahme durch Intel

7. Januar 2011, 15:05
  • international
  • intel
  • mcafee
  • übernahme
  • eu
image

Die Europäische Kommission hat ihre Entscheidung über den geplanten Kauf des Sicherheitsanbieters McAfee durch den Chipgiganten Intel verschoben.

Die Europäische Kommission hat ihre Entscheidung über den geplanten Kauf des Sicherheitsanbieters McAfee durch den Chipgiganten Intel verschoben. Ursprünglich wollte die Kommission ihre Entscheidung zum 7,68 Milliarden-Dollar-Deal bis am 12. Januar bekanntgeben. Nachdem die Kommission bereits Mitte Dezember Bedenken gegenüber den Plänen Intels, Sicherheitsfunktionen direkt in seine Microchips einzubauen, geäussert hat, hat der Chipriese nun offenbar Zugeständnisse gemacht, die die Kommission prüfen will. Eine Entscheidung soll nun bis zum 26. Januar fallen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022