EU will Amazon mit kartellrechtlichen Vorwürfen vor Gericht bringen

11. Juni 2020 um 15:21
  • international
  • amazon
  • eu
  • e-commerce
image

Der Konzern soll unlauter gegen unabhängige Händler konkurrieren, die auf Amazon Produkte verkaufen.

Die Europäische Union plant, gegen Amazon eine formelle kartellrechtliche Anklage einzureichen, berichtet das 'Wall Street Journal' (Paywall) unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.
Zur Klage Anlass gebe die Art und Weise, wie der Konzern Daten von Händlern verwendet, die auf Amazon E-Commerce betreiben.
Insbesondere ist Amazon unter Verdacht, nicht-öffentliche Daten von unabhängigen Händlern zu nutzen, um unlauter gegen sie zu konkurrieren. Laut einer weiteren 'Wall Street Journal'-Recherche (Paywall) hätten die Ermittler auch untersucht, welche Daten Amazon verwendet, um einen Verkäufer als Standardoption für ein bestimmtes Produkt auszuwählen, wenn ein Nutzer auf die Schaltfläche "Kaufen" klickt – und ob Amazon einen unfairen Vorteil hat, wenn der Plattform-Betreiber selbst als Standard bezeichnet wird.
Die EU habe ihren Fall in den letzten Monaten aufgebaut und könnte die Anklage bereits nächste oder übernächste Woche offiziell einreichen, fügte der Bericht hinzu.
Amazon lehnte gegenüber dem 'Wall Street Journal' einen Kommentar ab. Der Konzern hat zuvor bestritten, dass er seine Macht und Grösse missbrauche und hatte gesagt, dass Einzelhändler üblicherweise ihre eigenen Handelsmarken verkaufen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Digital Services Act greift nicht dort, wofür er gedacht war

Youtube, Facebook, Pinterest, Tiktok haben wegem des Digital Services Acts Millionen fragwürdiger Inhalte gelöscht. Darunter befinden sich kaum Hassrede, Propaganda oder Gewaltdarstellungen.

publiziert am 9.4.2024
image

Nelocom übernimmt Marketing-Automationslösung Maatoo

Der Burgdorfer E-Commerce-Dienstleister will die Weiterentwicklung von Maatoo sicherstellen.

publiziert am 4.4.2024
image

Teams wird global aus M365 ausgegliedert

Microsoft verkauft Teams weltweit als eigenständige Software. Der Konzern hofft, mit diesem Schritt eine Kartellbusse der EU abzuwehren. Was das für Schweizer Kunden bedeutet.

publiziert am 2.4.2024
image

EU eröffnet weiteres Verfahren gegen Big Tech

Im Visier der EU-Kommission sind Alphabet, Apple und Meta. Geprüft werden mögliche Verstösse gegen den Digital Markets Act.

publiziert am 25.3.2024