"Euro-Bonus" bei HP, Panda und Microspot

20. Januar 2015, 16:33
  • channel
  • schweiz
  • hp
image

Aufgrund der stark gesunkenen Kurse von Euro und Dollar dürften in den nächsten Tagen und Wochen die meisten Hersteller und Importeure von ICT-Produkten ihre Schweizer Preise senken (müssen).

Aufgrund der stark gesunkenen Kurse von Euro und Dollar dürften in den nächsten Tagen und Wochen die meisten Hersteller und Importeure von ICT-Produkten ihre Schweizer Preise senken (müssen). PCP.ch hat am Freitag eine entsprechende Reaktion angekündigt. Drei weitere, die nun nachgezogen haben, sind HP, Panda und Microspot.ch.
HP berichtet allerdings vorerst nur von einer befristeten Promotion, die bis Ende Januar laufen soll. Im Rahmen dieser Promotion gewährt HP 20 Prozent Zusatzrabatt auf ausgewählte PCs, PC-Zubehör und Drucker für Geschäftskunden. Dies betrifft alle Computing-Produkte (PCs, Notebooks, Tablets und PC-Zubehör), die im Rahmen der "Golden Offers" angeboten werden sowie die 20 meistverkauften Printer für Unternehmen.
Der Security-Software-Hersteller Panda senkt seine Preise dagegen längerfristig. Alle Prdukte werden in der Schwiez ab sofort 17 Prozent günstiger.
Auch der Online-Händler Microspot verspricht eine dauerhafte Preissenkung. Diese betreffe vorerst rund 30 Produkte, weitere sollen laufend folgen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023