Euro08-Websites "für die Ewigkeit" archiviert

8. Juli 2008, 12:44
  • e-government
  • schweiz
image

Die Euro08, beziehungsweise all die vielen Schweizer Websites, die darüber berichtet haben, sind Teil eines spannenden Projektes der Schweizer Landesbibliothek: Neben Zeitungen, Zeitschriften und den Aufzeichnungen der Spiele will diese auch eine Auswahl der interessantesten Websites zur Euro dauerh

Die Euro08, beziehungsweise all die vielen Schweizer Websites, die darüber berichtet haben, sind Teil eines spannenden Projektes der Schweizer Landesbibliothek: Neben Zeitungen, Zeitschriften und den Aufzeichnungen der Spiele will diese auch eine Auswahl der interessantesten Websites zur Euro dauerhaft archivieren. Zu diesen Sites gehören zum Beispiel die Webseiten der UEFA, die der Host Cities, Sites von Schweizer Fussballvereinen oder touristische Seiten. Zusammen mit den übrigen archivierten Quellen sollen sie Historikern auch in vielen Jahrzehnten noch ein umfassendes Gesamtbild der Schweiz während dieses Grossanlasses bieten.
Die Sammlung der Euro08-Websites ist Teil eines Projekts zur dauerhaften elektronischen Archivierung von Websites, des Projekts "Webarchiv Schweiz", das seinerseits wiederum ein Teil des umfassenden Archivierungsprojekts "E-Helvetica" ist, wie uns Projektleiterin Barbara Signori erklärte.
Das stichprobenartige "Eventsampling", wie jetzt anlässlich der Euro ist eine Seite von "Webarchiv Schweiz". In ähnlicher Weise wurde bereits Online-Berichterstattung zu den eidgenössischen Wahlen im letzten Herbst archiviert. Der andere Teil ist die kontinuierliche Archivierung der Internetauftritte von Bund, Kantonen und Städten sowie Sites mit spezifisch historischen und landeskundlichen Themen. Die Landesbibliothek ist dabei für die technische Infrastruktur zuständig und arbeitet mit den Kantonsbibliotheken zusammen, welche die Auswahl der Sites besorgen. Das Projekt läuft seit 2005, gegenwärtig sind 11 Kantonsbibliotheken angeschlossen und weitere testen das System.
Das seit 2001 laufende übergeordnete Projekt E-Helvetica, in dessen Rahmen eine technische Infrastruktur für die umfassende langfristige Archivierung des "digitalen Kulturerbes" der Schweiz erarbeitet wird - von Online-Medienpublikationen über Hochschulschriften bis zu amtlichen Publikationen - soll Ende 2010 abgeschlossen sein. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023