Europa3000 will in Österreich Fuss fassen

20. Januar 2014, 13:28
  • business-software
image

Das Wiener Unternehmen Login hat die Schweizer ERP-Software Europa3000 im Verlauf des letzten Jahres an österreichische Bedürfnisse angepasst.

Das Wiener Unternehmen Login hat die Schweizer ERP-Software Europa3000 im Verlauf des letzten Jahres an österreichische Bedürfnisse angepasst. Seit Anfang dieses Jahres wird die ERP-Lösung nun von Login sowie weiteren Partner in unserem östlichen Nachbarland vertrieben und betreut. Der Gründer und Inhaber von Login, Michael Ruzek, glaubt, dass sich Europa3000 als "das Schweizer Taschenmesser unter den ERP-Systemen" sowie durch seine Ausrichtung auf KMU bestens für den österreichischen Markt eigne.
Als Basis für die Portierung diente Login - mit vollem Namen Login Software, Beratung und Training GmbH - das "Europa3000 Development System". Dieses Framework erlaubt es laut dem Anbieter die ERP-Software mit geringem Aufwand an die Gegebenheiten anderer Länder anzupassen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022