Europäischer Servermarkt schwächelt weiterhin

6. August 2013, 14:01
  • international
  • europa
  • dell technologies
  • hp
  • ibm
  • idc
image

Nicht überraschend schrumpfte der Servermarkt in Zentral- und Osteuropa auch im jüngsten Quartal erneut stark, wie der Marktforscher IDC berichtet.

Nicht überraschend schrumpfte der Servermarkt in Zentral- und Osteuropa auch im jüngsten Quartal erneut stark, wie der Marktforscher IDC berichtet. Um 12,9 Prozent auf 348,09 Millionen Dollar sanken die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr, heisst es in einer Mitteilung. Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 70'168 Server in Zentral- und Osteuropa verkauft, was einem Rückgang um 10,9 Prozent entspricht. Es ist bereits das dritte rückläufige Quartal in Folge.
Hauptgrund dafür seien die anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten, so IDC. Eine Rolle spielt auch, dass die Nachfrage nach Nicht-x86-Servern weiterhin schwach sei. Während die Umsätze im x86-Bereich um 9,5 Prozent sanken, brachen sie in den anderen Segmenten um 24,5 Prozent ein. Mittlerweile machen x86-Server 80,3 Prozent des Servermarktes in der Region aus.
Angeführt wird der Markt nach Umsatz weiterhin von HP mit einem Anteil von 37,2 Prozent (siehe Grafik). HP und Verfolger IBM mussten dennoch Rückgänge im zweistelligen Bereich hinnehmen. Die Nummer drei Dell schaffte es hingegen, den Umsatz im zweistelligen Bereich zu steigern und Marktanteile zu erobern. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Quantencomputing: Uptown Basel will sich mit 433-Qubit profilieren

Auf dem Areal des Innovationsprojekts sollen Firmen auf die Quanteninfrastruktur von IBM zugreifen können. Leiter wird Damir Bogdan.

publiziert am 8.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022