Europäisches Software-Business im Hoch

6. November 2012, 14:30
  • international
image

Im europäischen Channel steigen die Softwareverkäufe, obwohl die Wirtschaftslage nicht so sonnig ist.

Im europäischen Channel steigen die Softwareverkäufe, obwohl die Wirtschaftslage nicht so sonnig ist.
Obwohl die Produktumsätze im dritten Quartal 2012 im Schweizer IT-Channel katastrophal aussehen, wächst der Softwareverkauf in Europa und das trotz der schlechten Wirtschaftslage: Laut einer Studie des IT-Marktforschungsinstituts Context konnten die Softwareverkäufe im dritten Quartal im europäischen Channel um 4,7 Prozent, verglichen mit der Vorjahresperiode, gesteigert werden. Die ersten zwei Wochen im Oktober 2012 setzte sich dieser Trend fort und der Umsatz ist im Vergleich zu 2011 um 4,9 Prozent hinauf geklettert.
Die am schnellsten wachsende Kategorie, die Context untersuchte, ist Virtualisierungs-Software mit einem Umsatzplus von 22,7 Prozent im dritten Quartal - verglichen mit dem Vorjahr. Das Segment Daten-Management-Software hat sich ebenfalls positiv entwickelt und dies mit einem Umsatzsprung von 16,5 Prozent. Der Umsatz mit Software für Projektmanagement schoss um knappe 20 Prozent in die Höhe, während Grafik und Design sogar um 34,7 Prozent zugelegt haben. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2