EWZ-Glasfaserausbau auf Kurs

23. Januar 2014, 15:10
  • telco
  • ewz
  • glasfaser
  • zürich
image

--http://www.

Rund 15 Monate nach dem Ja des Zürcher Stimmvolks zur flächendeckenden Erschliessung der Stadt Zürich mit dem Glasfasernetz können bereits über 100'000 Haushalte und Geschäfte Internet, Digital-TV und -Telefon über das EWZ-Netz nutzen. Zur Auswahl stehen derzeit 15 Service Provider, so eine Medienmitteilung.
Somit kommt das städtische Elektrizitätswerk beim Bau wie geplant voran, schreibt das Unternehmen. Im laufenden Jahr werden rund 20'000 weitere Anschlüsse gebaut. Wann eine bestimmt Liegenschaft ans Zürcher Glasfasernetz angeschlossen wird und die Angebote bestellt werden können, kann über einen Verfügbarkeitsprüfer festgestellt werden.
Das EWZ rüstet im Rahmen der Grunderschliessung alle Gebäude kostenlos mit Glasfasern aus, sofern von den Liegenschaftsbesitzenden rechtzeitig der Anschlussvertrag unterzeichnet worden ist. Wird dieses Angebot nicht genutzt und zu einem späteren Zeitpunkt dennoch ein Glasfaseranschluss gewünscht, wird die nachträgliche Erschliessung höhere Kosten verursachen oder ist allenfalls nicht mehr möglich, warnt das Elektrizitätswerk. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022