Ex-AXA-Tech-CIO Allard geht zu Logica

9. Oktober 2008, 09:42
  • politik & wirtschaft
  • axa
  • cio
image

Der bisherige CIO von AXA Technology Services, Laurent Allard, wechselt zum international tätigen IT-Dienstleister und Consulter Logica.

Der bisherige CIO von AXA Technology Services, Laurent Allard, wechselt zum international tätigen IT-Dienstleister und Consulter Logica. Allard wird bei Logica ab Mitte Oktober als CIO die Verantwortung für die interne IT und das Knowledge-Management übernehmen. Wer seinen Job bei AXA übernimmt, wurde noch nicht bekannt gegeben.
Für den französischen Versicherungsriesen AXA, beziehungsweise die für IT-Infrastruktur zuständige Abteilung AXA Technology Services, soll der IT-Governance-Spezialist Allard vor allem durch die Einführung standardisierter Prozesse und Kontrollen geholfen haben, rund 270 Millionen Euro an IT-Kosten einzusparen.
Nachdem Allard zuerst als IT-Programm-Manager und -Chefarchitekt bei AXA arbeitete, stand er zuletzt sieben Jahre lang an der Spitze von AXA Technology Services. Vorher war er Chief Architect und Leiter des System-Engineering-Teams bei Crédit du Nord und Systemtechniker bei La Redoute. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022