Ex-Dell und -Groupon-Mann wird CEO der NZZ

18. Juni 2013, 11:30
  • people & jobs
  • dell technologies
image

Im Oktober wird der 44-jährige Veit Dengler (Foto) die Führung der NZZ-Mediengruppe übernehmen.

Im Oktober wird der 44-jährige Veit Dengler (Foto) die Führung der NZZ-Mediengruppe übernehmen. Damit übernimmt ein ausgewiesener IT- und Online-Spezialist die Nachfolge von Albert P. Stäheli, der 2014 in Pension gehen wird. Der gebürtige Österreicher Dengler hat seit 2012 das internationale Geschäft ausserhalb der USA von Groupon verantwortet, das die amerikanische Schnäppchen- und Gutscheinplattform von Schaffhausen aus betreibt. Zuvor war er sieben Jahre bei Dell, wo er zuletzt das Geschäft in 32 Ländern Osteuropas leitete.
Laut NZZ-Verwaltungsrat soll Dengler den Transformationsprozess des Medienhauses vorantreiben. Besonders streicht die NZZ in einer Mitteilung von heute seine Expertise "in der neuen Welt der digitalen Kommunikation, speziell in der Telekom-Industrie und im Bereich des mobilen Internets" heraus. Zudem habe sich Dengler Verständnis für die Medienwelt während seiner Studienjahre an der Kennedy School of Government der Harvard-Universität und der Wirtschaftsuniversität Wien als Reporter des 'Time Magazine' erarbeitet. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

Avaloq-Partner Confinale schafft neue Leitungspositionen

Pascal Inauen und Birol Izel werden künftig die Geschäftsentwicklung und den Verkauf beim Schweizer Unternehmen verantworten.

publiziert am 1.12.2022
image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022