Exklusiv! Abacus holt Kaczmarczyk

11. März 2009, 15:20
  • people & jobs
  • abacus
  • deutschland
  • software
image

Rainer Kaczmarczyk baut für den St. Galler Software-Hersteller das Deutschland-Geschäft auf.

Rainer Kaczmarczyk baut für den St. Galler Software-Hersteller das Deutschland-Geschäft auf.
Vor einem halben Jahr schrieben wir, Abacus "stecke einen Zeh in den grossen deutschen Teich". Nun kann man wohl bald von einem Fuss sprechen. Denn der St. Galler Software-Hersteller hat mit Rainer Kaczmarczyk (Foto) eine bekannte Figur im deutschsprachigen IT-Geschäft an Bord geholt.
Kaczmarczyk hat 1983 zuerst als Abteilung der damaligen BBC als "1-Man-Show", wie er sich gegenüber inside-channels.ch ausdrückt, einen der ersten Schweizer PC-Wiederverkäufer aufgezogen. 1989 wurde er mit der Führung von Compaq Schweiz - damals noch eine KMU mit 18 Mitarbeitenden - betraut. Dass er nun bei Abacus Deutschland wieder Aufbauarbeitet leisten kann, nennt er "eine spannende Aufgabe". Kaczmarcyk: "Es gibt fast nichts Spannenderes, als neue, noch weitgehend unbekannte Herausforderungen anzupacken und mit etwas Kreativität, viel harter Arbeit und einer gehörigen Portion Spass zum Erfolg zu führen."
Abacus beschäftigt heute sechs Mitarbeitende in Deutschland und bildet zur Zeit drei Reseller / Partner aus und führt Gespräche mit drei weiteren potentiellen Partnern. Ausser der Lohnsoftware, die sehr länderspezifisch ist, sind gemäss Marketing-Chef Thomas Köberl alle Software-Module auf deutsche Verhältnisse angepasst. Die Fibu ist für deutsche Rechnungslegungsvorschriften geprüft.
Tatsächlich hat Abacus in Deutschland drei Referenzkunden aus unterschiedlichen Branchen: Ein Anlagenbauer, der das PPS (Produktionsplanung und -Steuerung) einsetzt, ein Beratungsunternehmen und eine Biotech-Firma (diskrete Fertigung). Die neue Abacus-Software für Immobilienverwaltung, die Ende 2010 verfügbar sein soll, wird bereits von Beginn weg an deutsche Verhältnisse angepasst sein.
Mit der Verpflichtung von Kaczmarczyk zeigen die St. Galler, dass es ihnen mit dem schwierigen Versuch, in Deutschland Fuss zu fassen, Ernst ist. Abacus wäre der erste Schweizer Hersteller von Standard-Software, der es schafft, seine Lösungen zum Exportgut zu machen. Bisherige Versuche (Team Brendel, Bison mit Greenax) sind mehr oder weniger spektakulär gescheitert. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Abacus ist als 'Gold Sponsor' ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

Das Schweizerische Nationalmuseum sucht erstmals eine Leitung Digitale Transformation

Auch die Museumswelt ist im digitalen Wandel. Dem will das Nationalmuseum mit einer neuen Geschäftsleitungsstelle und entsprechender Abteilung Rechnung tragen.

publiziert am 11.8.2022
image

Weiterhin kaum Arbeitslose in der ICT

Die Arbeitslosenquote in der Informatik bleibt tief. Fachkräfte sind in allen Wirtschaftsbereichen gefragt und Stellen bleiben teilweise lang unbesetzt.

publiziert am 8.8.2022
image

Bei Xerox Schweiz übernimmt Siham Rakia

Die neue Länderverantwortliche des Printing-Dienstleisters kommt von Microsoft. International wurde der Interimschef bestätigt.

aktualisiert am 12.8.2022