Exklusiv! HP-Chef Urs Fischer spricht Klartext

1. Juni 2005, 17:20
  • hp
  • interview
image

Gekündigte Partnerverträge, Forderungen an Distributoren, interne Untersuchungen: HP Schweiz gab in letzter Zeit viel zu reden. Urs Fischer, seit letzten September bei HP Schweiz am Ruder, nimmt im Exklusiv-Gespräch mit inside-channels.ch Stellung.

Gekündigte Partnerverträge, Forderungen an Distributoren, interne Untersuchungen: HP Schweiz gab in letzter Zeit viel zu Reden. Urs Fischer, seit letzten September in Dübendorf am Ruder, nimmt im Exklusiv-Gespräch mit inside-channels.ch Stellung.
Hewlett-Packard gibt unter seinen Wiederverkäufern und Distributoren immer wieder zu Reden. So wird geklagt, der US Hersteller konkurrenziere seine Partner, umgekehrt wiederum laufen strafrechtliche Untersuchungen gegen drei ehemalige HP-Partner. Der Vorwurf: Sie hätten Spezialpreise für grosse Projekte missbraucht.
HP-Chef Urs Fischer stellte sich in einem langen Gespräch den kritischen Fragen inside-channels.ch. Fischer: Wo bereinigt und aufgeräumt wird, da gibt es Nebengeräusche. Das finde ich ganz normal. Das Fazit: HP hat nicht nur strikte Kontrollen und Prozeduren im Geschäftsverkehr mit Händlern und Distributoren eingeführt, sondern setzt dies nun auch durch. Fischer: Ich habe ein einfaches Credo: Ich stehe zu den Verträgen, die ich unterschreibe und erwarte, dass die Gegenseite das auch tut.
Da es im Gespräch fast ausschliesslich um Themen zwischen HP und dem Wiederverkaufskanal ging, veröffentlichen wir das Interview in voller Länge auf inside-channels.ch. Diese Seite ist für Mitarbeitende der Schweizer ICT-Industrie reserviert (kostenlos, Anmeldung nötig). (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Klimaschutz wird zum PC-Verkaufs­argument

Die grossen Computerhersteller haben an der CES ihre neusten Geräte vorgestellt. Das Credo bei allen lautet: mehr Nachhaltigkeit.

publiziert am 5.1.2023
image

HP führt selektive Distribution ein

Distis dürfen HP-Drucker und -Verbrauchs­material nur noch an registrierte Reseller verkaufen. Das führt zu Mehraufwand.

publiziert am 20.12.2022 1
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022