Exklusiv! iPhones nun auch für den IT-Handel

17. Oktober 2013, 15:52
image

Tech Data wird - vorläufig exklusiv - Distributor für Apples iPhones. Also und Ingram Micro werden die beliebten Smartphones allerdings weiterhin auch anbieten - wie auch die Mobilfunkanbieter und Mobilezone.

Tech Data wird - vorläufig exklusiv - Distributor für Apples iPhones. Also und Ingram Micro werden die beliebten Smartphones allerdings weiterhin auch anbieten - wie auch die Mobilfunkanbieter und Mobilezone.
Die Schweiz ist Apple-Land und sie ist vor allem iPhone-Land. Letztes Jahr hatte Apple gemäss dem jüngst erschienen 'Weissbuch' im Schweizer Smartphone-Markt einen Marktanteil nach Umsatz gerechnet von 59,8 Prozent. Apple verkaufte gemäss Weiss 1'299'000 iPhones in der Schweiz.
Der Löwenanteil der Geräte wird von Mobilfunkanbietern verkauft, die die Geräte subventionieren. Doch iPhones sind auch im Handel zu erhalten und werden auch immer öfter über diesen Kanal vertrieben. Swisscom reagierte und begann im Mai, iPhones ohne SIM-Lock zu verkaufen, die anderen Mobilfunkanbieter folgten. Per 1. Juni erhielt der Handy-Händler Mobilezone dann einen Direktvertrag mit Apple.
Nun folgt ein weiterer Schritt: Apple hat die Distribution der iPhones europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag haben die beiden grössten IT-Distributoren Europas, Tech Data und Ingram Micro erhalten. In der Schweiz wurde Tech Data für eine Testphase von sechs Monaten als erster und vorläufig exklusiver Disti für die iPhones erkoren, wie man aus der Szene vernimmt.
Allerdings: Auch wenn Alltron, Also und Ingram Micro nicht offizelle Distributoren für iPhones sind, können Händler die Geräte bei diesen drei Distis bestellen. Die Smartphones werden auch in Zukunft bei Also erhältlich sein, bekräftigt Also-Chef Marc Schnyder auf Anfrage zu inside-channels.ch.
Ausserdem wird auch in Zukunft niemand Händler wie digitec, Brack oder Steg daran hindern können, sich die begehrte Ware ausserhalb der Schweiz zu beschaffen. Eine Quelle sind zum Beispiel Mobilfunkanbieter, die gegenüber Apple Abnahmeverpflichtungen eingegangen sind. Sie verkaufen Überbestände auf dem freien Markt. Im Gegensatz zu Notebooks haben Smartphones keine länderspezifischen Ausprägungen.
So kommen immer wieder iPhones, die anders als Notebooks keine länderspezifische Ausprägung haben, durch Mobilfunkanbieter auf den Markt. Diese sind gegenüber Apple Abnahmeverpflichtungen eingegangen und setzen überschüssige Ware auf dem freien Markt ab.
Weder bei Tech Data noch bei Apple Schweiz wollte man unsere Fragen beantworten. Man kommentiere Vertragsbeziehungen zu Partnern nicht, so Apple-Sprecherin Andrea Brack.
Vor einer Preisschlacht?
Die interessante Frage wird sein, ob der verstärkte Einbezug des Handels in den Vertrieb der iPhones die Preise zum Purzeln bringen wird.
Und wir warten gespannt auf die ersten Dienstleister, wie etwa Medien, Versicherungen oder Online-Banken, die ihren Kunden nicht nur eine App, sondern gleich auch noch das iPhone dazu anbieten werden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exclusive Networks Switzerland hat einen neuen Geschäftsführer

Patrick Pister verlässt den Security-Distributor. Sein Nachfolger wechselt von Also Schweiz zu Exclusive Networks.

publiziert am 24.1.2023
image

Boll geht nach Österreich

Die erste Chefin von Boll Austria ist Irene Marx, die von Proofpoint zum Security-Disti stösst.

publiziert am 24.1.2023
image

Digitec Galaxus will auch nach Italien

Erst kürzlich kündigte der Schweizer Onlinehändler die Expansion nach Frankreich an. Jetzt heisst es: "Ab in den Süden."

publiziert am 18.1.2023
image

Roland Brack baut einen ICT-Campus für 10 Millionen Franken

Bis zu 200 ICT-Talente sollen im Schulungszentrum Platz finden. Das Baugesuch liegt bis zum 7. Februar öffentlich auf.

publiziert am 13.1.2023 2