Exklusiv! (Noch?) Kein Avaloq bei den Bären

14. September 2011, 14:44
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • temenos
image

Die Bank Julius Bär bleibt "bis auf Weiteres" auf der bestehenden Host-Plattform. Paketlösung für die Zukunft "eine Option".

Die Bank Julius Bär bleibt "bis auf Weiteres" auf der bestehenden Host-Plattform. Paketlösung für die Zukunft "eine Option".
Die grosse Privatbankengruppe Julius Bär hat den Entscheid für oder gegen die Einführung eines Standard-Kernbankensystems in die Zukunft verschoben. Julius Bär habe sich entschieden, "bis auf Weiteres auf die bewährte und flexible IT-Plattform zu setzen. Eine Paketlösung bleibt aber für die Zukunft weiterhin eine strategische Option", so Sprecher Martin Somogyi auf Anfrage.
Erst letzte Woche hat die 'Handelszeitung' berichtet, dass die Julius-Bär-Gruppe die Einführung eines neuen Kernbankensystems prüfe und insbesondere auch die Lösung der Zürcher Avaloq evaluiere.
Nun ist der Entscheid für oder gegen die Einführung einer neuen Standard-Bankenlösung offenbar vertagt worden. Man kann davon ausgehen, dass "die Bären" nicht nur Avaloq, sondern auch weitere Lösungen, etwa das Software-Paket der Genfer Temenos, als Ablösung für die bejahrte, auf einem IBM-Grossrechner laufende Kernlösung angeschaut haben.
Dass man an der Zürcher Bahnhofstrasse keine Lust hat, sich gerade jetzt in ein grosses und komplexes Informatik-Projekt, das wohl mehr als 100 Millionen Franken veschlingen würde, zu stürzen, ist nachvollziehbar. Denn die grosse Privatbank hat, wie viele andere auch, zur Zeit andere Probleme als eine noch funktionierende IT-Plattform zu ersetzen. So leidet die Gruppe unter dem hohen Frankenkurs weil Kosten in Franken, viele Erträge aber in Dollar oder Euro anfallen. Zudem sorgen die europäische Schuldenkrise und der Steuerstreit mit den USA für viel Unsicherheit im Schweizer Finanzplatz generell.
Wann Julius Bär allenfalls wieder ein Migrationsprojekt hin zu einer Standard-Kernbankenlösung ins Auge fassen wird, ist nicht bekannt. Es dürfte aber nicht mehr fünf Jahre dauern, wie seit dem Entscheid vom Januar 2006, als ein ein laufendes Projekt zur Einführung von Avaloq überraschend gestoppt wurde. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Avaloq ist als Sponsor ein Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022
image

Gebaut auf Brandruine: OVHcloud eröffnet neues Rechenzentrum in Strassburg

18 Monate nach dem verheerenden Brand nimmt OVH ein Nachfolge-RZ in Betrieb. Man habe mit neuen Sicherheitsvorkehrungen Lehren aus dem Unfall gezogen.

publiziert am 14.9.2022