Exklusiv! Orange Business Services streicht 46 Stellen

3. Juli 2014, 15:45
  • telco
  • orange business services
  • orange
image

Massiver Stellenabbau bei der Schweizer Niederlassung des ICT-Dienstleistungsarms von Orange.

Massiver Stellenabbau bei der Schweizer Niederlassung des ICT-Dienstleistungsarms von Orange.
Angestellte von Orange Business Services erleben einen harten Sommer. Der ICT-Dienstleister streicht 46 Stellen, die blauen Briefe sind verschickt, wie inside-channels.ch weiss. Orange Business Services beschäftigt in der Schweiz nun nur noch ungefähr 300 Mitarbeitende. Der Dienstleister bestätigte den massiven Stellenabbau auf Anfrage: Man werde 46 Stellen abbauen oder verlegen, heisst es in einer Stellungnahme. Orange Business Services behandle die betroffenen Mitarbeitenden mit Respekt und die Firma wolle das Geschäft in der Schweiz weiterhin ausbauen, versichert man uns in einer E-Mail.
Der Outsourcing-Markt im Telekommunikationsgeschäft ist hart umkämpft. Vor kurzem konnte Sunrise dem Platzhirschen Swisscom den 22-Millionen-Franken-Deal mit der Post abluchsen. Man spricht von harten Preiskämpfen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022