Exklusiv! Trade Up-Rätsel (teilweise) gelöst

26. August 2005, 15:00
  • channel
image

Samuel Angehrn ist der neue (Mit)-Besitzer des Software-Distis. Doch wer sind die weiteren Investoren?

Samuel Angehrn ist der neue (Mit)-Besitzer des Software-Distis. Doch wer sind die weiteren Investoren?
Samuel Angehrn heisst der neue Geschäftsleiter und Mitbesitzer des Luzerner Software-Distributors und -Händlers Trade Up. "Am 18. August ging der Verkauf über die Bühne, und seit letzten Donnerstag Nachmittag bin ich der Geschäftsführer von Trade Up", so Angehrn zu inside-channels.ch. Er habe eine "namhafte Beteiligung", so Angehrn und er sei der einzige Verwaltungsrat der Firma.
Angehrn hat an der Uni St. Gallen Betriebswirtschaft studiert und abgeschlossen. "Ich habe mit einem Notendurchschnitt von über 5,5 abgeschlossen und hatte viele Möglichkeiten und interessante Angebote. Aber mein Traum ist es, als Unternehmer in einer kleinen Firma mit einem Team etwas zu bewegen", so Angehrn.
Aufbau mit neuem ERP-System
Über die Vergangenheit von Trade Up will sich Angehrn nicht äussern. Um so lieber spricht er von der Gegenwart: "Trade Up wird ein Software-Distributor bleiben und wir werden das Business weiter betreiben und ausbauen. Wir wollen Trade Up wieder vorwärts bringen", so Angehrn. Als ersten Schritt wird Angehrn bei Trade Up das alte ERP-System durch Microsoft Navision ersetzen. "Damit können wir viel besser arbeiten. Zum Beispiel ermöglicht Navision Real-Time-Reporting", erklärt der frisch gebackene Unternehmer.
Wer sind die weiteren Investoren?
Am 19.8. verkündete der börsenkotierte deutsche Software-Distributor Softline, man habe die Schweizer Tochter Trade Up verkauft, nannte den Käufer seltsamerweise aber nicht. "Die neuen Partner der Trade Up AG sind innerhalb der Schweiz in verschiedenen IT-Unternehmen als Mehrheitsaktionäre investiert," hiess es kryptisch in der Pressemitteilung von Softline. Auch Angehrn will über seine Mit-Investoren keine Auskünfte geben und sagt, wie Softline auch, nichts über den Preis von Trade Up.
Es gibt Spuren, die nach Mägenwil führen. Dort verlieren sie sich aber: Wie ein Blick in das Google-Cache zeigt, war Angehrn noch am 15. August als Mitarbeiter für "Marketing und Strategie" von Brack Electronics aufgeführt. Roland Brack, den wir mitten in seinen Hochzeitsvorbereitungen störten, dementiert allerdings, an Trade Up beteiligt zu sein. "Brack Electronics hat Trade Up nicht gekauft und auch ich persönlich habe mit Trade Up nichts zu tun", so Brack kategorisch.
Schön, dass Trade Up nun wieder einem Unternehmer gehört, der an die Zukunft des Distis glaubt. Etwas stutzig macht uns aber, dass sowohl der Verkäufer, immerhin eine in Deutschland börsenkotierte Firma, wie auch die neuen Investoren ein Geheimnis aus den neuen Besitzverhältnissen machen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023