Exklusiv: Vergeuden SAP-Anwender Geld?

20. April 2006, 12:22
  • business-software
  • erp/crm
  • sap
image

Eigenentwicklungen als Budgetfresser.

Eigenentwicklungen als Budgetfresser.
Kürzlich hat das Marktforschungsinstitut Nucleus Research SAP einen Schuss vor den Bug gesetzt. Unternehmen, die SAP einsetzen, seien im Schnitt weniger produktiv, als ihre Branchenkonkurrenten. Eine Behauptung, der SAP umgehend, gestützt auf andere Marktforscherzahlen widersprach.
Ob nun allerdings SAP-Anwender produktiver oder weniger produktiv sind, als nicht-SAP-Kunden, Verbesserungspotential gibt es bestimmt auch bei ihnen. Insbesondre Eigenentwicklungen, die sich über Jahre angesammelt haben, so glauben Diana Bohr von West Trax und Luis Praxmarer von der Experton Group, belasten IT-Budgets "extrem hoch". Eigenentwicklungen seien aber zwar oft unvermeidbar, könnten aber zum Beispiel oft später nach Upgrades durch SAP-Standardtransaktionen ersetzt werden.
Lesen Sie mehr darüber, warum gemäss Bohr und Praxmarer SAP-Eigenentwicklungen die Unterhaltskosten in die Höhe treiben und was dagegen getan werden könnte in unserem Feature-Artikel "Expertenmeinung: SAP-Anwender verschwenden Potential". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022