Explodierendes ThinkPad löst Panik aus

22. September 2006, 14:12
  • workplace
  • dell technologies
image

Nun hat es auch Lenovo erwischt

Nun hat es auch Lenovo erwischt
Stellen Sie sich vor, sie stehen in der Schlange vor dem Einstieg ins Flugzeug. Da kommt ein Mann mit einem Laptop in der Hand aus dem Flugzeug gerannt und wirft das Gerät auf den Boden. Das Notebook verwandelt sich für 15 Sekunden in ein Feuerwerk und beginnt dann zu brennen. Einige der Wartenden geraten in Panik und fliehen, andere starren fasziniert auf das brennende Notebook, das zum Schluss ein grosses Loch im Teppichboden hinterläss. William Shatner beschreibt diesen Vorgang in seinem Blog und veröffentlicht auch die Bilder dazu.
Gestern nun hat Lenovo gegenüber einem Cnet-Journalisten bestätigt, dass das explodierende Notebook aus seiner (IBM)-Küche stammt und mit Batterien von Sony ausgerüstet ist. Noch im August hat der chinesisch-amerikanische Hersteller verlauten lassen, man sei nicht von den gleichen Problemen wie Dell, Apple und Toshiba betroffen. Letztere mussten bekanntlich Abertausende von Batterien austauschen, da sie überhitzen und in Brand geraten können.
Yahoo-Gebäude evakuiert - wegen Dell-Laptop
Auf der Foto-Tauschseite flickr gibt es seit vorgestern das Foto eines völlig zerstörten Dell-Notoebooks. Das Gerät geriet am Hauptsitz von Yahoo in Brand - einige Hundert Personen mussten für kurze Zeit evakuiert werden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022