eZürich: Kanton übernimmt Koordination

27. Oktober 2014, 11:21
  • politik & wirtschaft
  • kanton
  • oiz
image

Nicht mehr das OIZ sondern das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit übernimmt das Zepter. Neue Projekte gibt es noch nicht.

Nicht mehr das OIZ sondern das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit übernimmt das Zepter. Neue Projekte gibt es noch nicht.
Zürich sollte im kommenden Jahrzehnt zum "Innovationspool und zur Pionier- und Modellstadt für ICT-Dienstleistungen und ICT-Infrastruktur" werden – das war das Ziel von Organisation und Informatik (OIZ), als das Kooperationsnetzwerk eZürich 2010 ins Leben gerufen wurde. Nun wird der Raum ausgeweitet: Nicht mehr nur die Stadt, sondern der ganze Kanton soll davon profitieren. Der gesamte ICT-Standort des Kantons Zürich soll gestärkt werden.
Im Laufe der vergangenen Jahre liessen sich internationale Grosskonzerne wie Google oder Disney Research in der Stadt Zürich nieder. Der ICT-Sektor erwirtschaftet im Kanton Zürich rund ein Drittel der gesamtschweizerischen Wertschöpfung dieser Branche. Und es dürfe mit weiterem Wachstum gerechnet werden, schreiben die kantonale Volkswirtschaftsdirektion und das Finanzdepartement der Stadt Zürich am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung. Das ist auch die Begründung, weshalb die Kompetenzen von der Stadt zum Kanton übergehen: Um der zunehmenden Bedeutung des Sektors grossräumiger gerecht zu werden, werde das eZürich-Netzwerk, das bislang unter der Federführung der Stadt Zürich stand, künftig vom Kanton koordiniert.
AWA am Ruder
Zuständig beim Kanton ist das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA). Die Stadt wird sich aber weiterhin aktiv einbringen, und soll als Partner fungieren, heisst es auf Anfrage von inside-it.ch. Ändern werde sich vorerst aber nichts. Über die konkrete Umsetzung ist man sich aber noch nicht einig. Wer die zuständigen Personen sind oder welche neue Projekte in Angriff genommen werden, werde sich noch zeigen.
eZürich war ein Schwerpunkt der Legislatur 2010-2014. Dabei wurden einige digitale Dienstleistungen weiter entwickelt. Beispielsweise "eUmzug" ortete für eZürich aber Verbesserungspotenzial. Sie empfahl unter anderem eine klare Strategie, nationale und internationale Vermarktung und die Vernetzung aller Player im ICT-Raum Zürich. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023