Fabasoft-Spezialistin wird GEVER-Delegierte beim Bund

2. Juni 2008 um 14:32
  • e-government
  • bundesrat
image

Das von der Öffentlichkeit immer noch nicht richtig zur Kenntnis genommene Megaprojekt, --http://www.

Das von der Öffentlichkeit immer noch nicht richtig zur Kenntnis genommene Megaprojekt, die Bundesverwaltung vollständig zu digitalisieren, wird vorangetrieben. So hat der Bundesrat eben Nathalie Falcone zur GEVER-Delegierten ernannt und einen Kredit von 2,5 Millionen Franken zur Finanzierung eines fünfköpfigen Projektteams gesprochen.
Voraussetzung für die Abschaffung des Papiers in der Bundesverwaltung ist die durchgehende Einführung von elektronischen Abläufen, die elektronische Geschäftsverwaltung (GEVER). Die SVP-Frau Nathalie Falcone ist seit 16 Jahren bei der Bundesverwaltung und hat als stellvertretende Generalsekretärin im EVD (Volkswirtschaftsdepartement) "erfolgreich GEVER eingeführt", wie es in einer Mitteilung vom letzten Freitag heisst. Es gibt in der Bundesverwaltung verschiedene "Gever-Schulen", das EVD betreibt die Plattform des österreichischen Herstellers Fabasoft.
Falcone wurde im Dezember von der SVP ins Rennen um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Huber-Hotz geschickt, unterlag aber Vizekanzlerin Corina Casanova.
Falcone wird als Delegierte ab 1. September 2008 das gesamte Programm zur Einführung von GEVER beim Bund leiten. Sie soll insbesonders die Teilprojekte koordinieren, die Finanzierung sicherstellen und ein Risikomanagement aufziehen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Parlament glaubt an Durchbruch beim EPD

Der Ständerat hat als Zweitrat einer Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken zugestimmt – trotz vielfacher Kritik am Projekt.

publiziert am 27.2.2024
image

Bund muss allenfalls 600 Verträge mit IT-Dienstleistern anpassen

Der Bund hat 7000 Verträge mit IT-Dienstleistern geprüft. 2200 sind sicherheitsrelevant – und nur die Hälfte davon enthält angemessene Bestimmungen punkto Cybersicherheit.

publiziert am 27.2.2024
image

Xplain kann weiteren Kunden halten

Der Kanton Aargau hatte die Zusammenarbeit nach dem Cyberangriff auf den IT-Dienstleister ausgesetzt. Jetzt sollen Projekte aber weitergeführt werden.

publiziert am 26.2.2024
image

7 Millionen Franken für Ostschweizer SOC

Sechs Kantone beschaffen ein gemeinsames Security Operations Center von Swisscom. In den nächsten fünf Jahren ist der Telco für die Cybersicherheit zuständig.

publiziert am 26.2.2024