Fabasoft wieder schwarz

31. Mai 2010, 15:02
  • e-government
  • geschäftszahlen
image

Der österreichische Softwarehersteller Fabasoft, der auch in der Schweiz einige Kunden aus der öffentlichen Verwaltung hat, veröffentlichte Ende letzter Woche die Konzernzahlen des vergangenen Geschäftsjahres per Ende März.

Der österreichische Softwarehersteller Fabasoft, der auch in der Schweiz einige Kunden aus der öffentlichen Verwaltung hat, veröffentlichte Ende letzter Woche die Konzernzahlen des vergangenen Geschäftsjahres per Ende März.
Während der Umsatz leicht von 20 Millionen im Vorjahr auf nun 23,3 Millionen Euro wuchs, schaffte es Fabasoft auch wieder in die schwarzen Zahlen: Das EBITDA betrug 3,7 Millionen Euro (-0,5 Mio. im Vorjahr), das EBIT lag bei 2,3 Millionen Euro (-2,5 Mio. im Vorjahr). Im Gegensatz zum Vorjahr soll nun eine Dividende ausgeschüttet werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022
image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

NIS-Strahlung: Bund will für bis zu 600'000 Franken Risiken erforschen

Für Forschungsprojekte zu 5G, nichtionisierender Strahlung und Mobilfunk werden Anbieter gesucht. Das Bundesamt für Umwelt erklärt uns die Hintergründe.

publiziert am 5.10.2022 1
image

EU-Staaten stimmen Digital Services Act zu

Nach dem Europaparlament nehmen auch die EU-Länder das Gesetz an. Online-Plattformen dürfen damit strenger reguliert werden.

publiziert am 5.10.2022