Facebook will Zürcher Standort deutlich ausbauen

29. September 2021, 12:17
image

Bis zu 350 Leute sollen künftig in der Zwinglistadt für Facebook arbeiten. Der Schwerpunkt des hiesigen Teams liegt beim Thema Virtual Reality.

Facebook will den Zürcher Standort offenbar deutlich ausbauen. Statt 200 sollen bald 350 Personen für den US-Techkonzern arbeiten, wie die 'NZZ' mit Berufung auf eine gut unterrichtete Quelle schreibt.
Facebook ist seit 2016 mit eigenen Räumlichkeiten in Zürich präsent. 2019 gab das Unternehmen bekannt, die Büros in der Giesshübelstrasse in Zürich zu erweitern. 200 Mitarbeitende sollen dort Platz finden, hiess es damals. Nun folgt offenbar der nächste Ausbauschritt. Laut dem 'NZZ'-Bericht will die Firma ein zusätzliches Stockwerk anmieten. 
2019 erklärte DACH-Chef Tino Krause, dass das Zürcher Büro ein wichtiger Innovationstreiber für Facebook sei. Diese liege unter anderem am Entwicklungsschwerpunkt AR und VR. Das Zürcher-Team solle nun insbesondere auch Facebooks Metaverse-Idee weiterbringen, heisst es im Bericht.
Konzernchef Mark Zuckerberg erklärte unlängst, dass es sich beim Metaverse – der Ausdruck stammt aus dem klassischen Cyberpunk-Science-Fiction-Roman "Snow Crash" von Neal Stephenson – um die nächste grosse Computing-Plattform handle. "Ich glaube, dass das Metaverse der Nachfolger des mobilen Internets sein wird", so der CEO. Insgesamt sieht Facebook viel Potenzial im Bereich der erweiterten und virtuellen Realität. Neben den Investitionen in die VR-Brille Oculus sowie Augmented Reality hat das Unternehmen eine Reihe von VR-Gaming-Studios übernommen. Kürzlich kündigte Facebook auch ein Metaverse-Projektteam an. Einem Bericht von 'The Information' zufolge, arbeiten etwa 10'000 Facebook-Mitarbeitende im Bereich Mixed Reality. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022