Falk kommt gegen Kaution frei

22. April 2005, 14:49
  • people & jobs
image

Der ehemalige "New Economy"-Star Alexander Falk wird voraussichtlich gegen die Hinterlegung einer Kaution von 1,5 Mio.

Der ehemalige "New Economy"-Star Alexander Falk wird voraussichtlich gegen die Hinterlegung einer Kaution von 1,5 Mio. Euro aus der Untersuchungshaft entlassen, wie die 'Financial Times Deutschland' berichtet. Falk sitzt seit Juni 2003 in Untersuchungshaft in Hamburg. Man wirft ihm und weiteren Mitangeklagten vor, durch interne Geschäfte den Wert des Internet-Service-Anbieters Ision aufgebläht zu haben, um den ISP zu einem völlig übertriebenen Preis an die britische Energis zu verkaufen. Energis ist unterdessen pleite.
Falk muss nicht nur eine Kaution hinterlegen, sondern darf auch Deutschland nicht verlassen und muss sich wöchentlich auf der Polizei melden. Das Gericht hat die Entlassung von Falk aus der U-Haft genehmigt, weil sich sein Prozess wegen Krankheit eines Mitangeklagten verzögert. Falk droht eine Maximalstrafe von 10 Jahren Gefängnis. Er war auch in der Schweiz mit der spektulär gescheiterten Distefora tätig. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Mobilezone erhält Mitte 2024 zwei Chefs

Das Unternehmen plant langfristig: Roger Wassmer und Wilke Stroman lösen Markus Bernhard ab.

publiziert am 2.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023