Falk soll gegen 2,5 Mio. Euro frei kommen

25. September 2004, 22:00
  • people & jobs
image

Der Deutsche Alexander Falk, der wegen Manipulationen in Zusammenhang mit dem Verkauf des ISPs Ision in Untersuchungshaft sitzt, soll frei kommen.

Der Deutsche Alexander Falk, der wegen Manipulationen in Zusammenhang mit dem Verkauf des ISPs Ision in Untersuchungshaft sitzt, soll frei kommen. Allerdings nur gegen eine happige Kaution von 2,5 Millionen Euro. Nächste Woche wird das Hamburger Oberlandesgericht über die Freilassung von Falk entscheiden, wie die Sonntagszeitung heute in einer kurzen Notiz berichtet.
Der gutaussehende Falk war einstmals mit seiner Distefora-Holding ein Börsenstar. Er liess zahlreiche Kleinaktionäre vom grossen Internet-Traum träumen – das Geld ist unterdessen futsch. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Commvault hat schon wieder einen neuen Schweiz-Chef

Nicolas Veltzé ist bereits für Österreich und Südosteuropa zuständig. Seine Vorgängerin war nur 4 Monate im Amt.

publiziert am 30.1.2023
image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Syndicom-Präsident Münger tritt zurück

Daniel Münger lässt sich Mitte Jahr pensionieren. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird jetzt gesucht.

publiziert am 30.1.2023
image

Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

publiziert am 27.1.2023