Familiensache: Tochter VMware kauft Teile von Mutter EMC

26. Februar 2010, 16:25
  • rechenzentrum
  • vmware
  • übernahme
image

Der Virtualisierungs-Spezialist VMware kauft laut einer Mitteilung für 200 Millionen Dollar bestimmte Teile von EMCs "Ionix"-IT-Management-Portfolio.

Der Virtualisierungs-Spezialist VMware kauft laut einer Mitteilung für 200 Millionen Dollar bestimmte Teile von EMCs "Ionix"-IT-Management-Portfolio. VMwares Mutterunternehmen EMC hatte das IT-Management-Portfolio "Ionix" im Juli 2009 ins Leben gerufen.
Die Vereinbarung zwischen VMware und EMC umfasst das technologische und intellektuelle Eigentum von FastScale, Application Discovery Manager, Server Configuration Manager und Service Manager. Die Sparten Engineering, Marketing, Sales und Support Operations sollen in den USA, Europa, Israel, Indien und Australien aufrechterhalten werden. EMC behält den "Ionix"-Brand, die restlichen Produktlinien sowie das Recht, die nun verkauften Produkte zu vertreiben.
Mit der Übernahme und dem damit verbundenen Ausbau der vCenter-Lösungen will VMware seine Stellung als "Cloud-Computing-Wegbereiter" zementieren, wie es in der Mitteilung heisst. Die Transaktion soll zwischen April und Juni abgeschlossen werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Britische Kartellwächter wollen Microsofts Milliardenübernahme verhindern

Der Kauf des Spieleentwicklers Activision Blizzard führe zu höheren Preisen und weniger Wettbewerb, kritisiert die CMA.

publiziert am 8.2.2023
image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023
image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023