Fastweb-Abschreiber wird zum Politikum

11. Januar 2012, 15:25
  • swisscom
image

Mitte Dezember musste Swisscom einen Milliardenabschreiber auf Fastweb --http://www.

Mitte Dezember musste Swisscom einen Milliardenabschreiber auf Fastweb bekannt gegeben. Der Wert der italienischen Breitbandtochter wurde um 1,3 Milliarden Euro nach unten berichtigt, was die Kritiker von Swisscoms Auslandsexpansion auf den Plan rief.
Nun verlangt die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Ständerates (KVF) für ihre Märzsitzung einen Bericht über die Konsequenzen für künftige Auslandengagements der Swisscom, wie die Nachrichtenagentur 'sda' berichtet.
Kommissionsmitglied Christine Egerszegi sagte gegenüber '20 Minuten Online', dass ein Verbot von Auslandsengagements kein Thema der heutigen Aussprache war. Es könne aber sein, dass der Bericht Fragen aufwerfe, die man dann zu beantworten habe. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022