Fastweb-Gründer verlässt Fastweb-Verwaltungsrat, bleibt im Gefängnis

30. März 2010, 11:45
  • people & jobs
  • swisscom
image

Silvio Scaglia, Gründer des 2007 an Swisscom verkauften italienischen Breitbandanbieters Fastweb, ist per sofort aus dem Verwaltungsrat von Fastweb zurückgetreten.

Silvio Scaglia, Gründer des 2007 an Swisscom verkauften italienischen Breitbandanbieters Fastweb, ist per sofort aus dem Verwaltungsrat von Fastweb zurückgetreten. Wie Fastweb gestern mitteilte, wurde Swisscom-CEO Carsten Schloter über den Rücktritt informiert. Schloter ist Verwaltungsratspräsident von Fastweb.
Scaglia war zusammen mit anderen Managern im Zusammenhang mit der Ende Februar bekannt gewordenen Steuerbetrugs- und Geldwäscherei-Affäre verhaftet worden. Bis dato sitzt er immer noch im Gefängnis von Rebibbia in Rom. Mit seinem Rücktritt aus dem Fastweb-VR versucht Scaglia, die nach wie vor drohende behördliche Aufsicht Fastwebs ("Commissariamento") zu vermeiden. In dieser Sache soll am 7. April ein Entscheid fallen. Am 22. April findet die jährliche Generalversammlung von Fastweb statt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023