Fastweb-Prozess verschoben

3. November 2010, 10:31
  • telco
  • swisscom
image

Eigentlich sollte das Schnellverfahren gegen Fastweb-Gründer Silvio Scaglia und weitere Beteiligte --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Eigentlich sollte das Schnellverfahren gegen Fastweb-Gründer Silvio Scaglia und weitere Beteiligte gestern bekannt gewordenen Steuerbetrug- und Geldwäscherei-Skandal rund um die italienische Swisscom-Tochter Fastweb und Telecom Italia Sparkle involviert.
Das schnelle Verfahren ist gestern nun aber um drei Wochen verschoben und aus "Verfahrensgründen" an eine andere Kammer des Römer Strafgerichts überwiesen worden. Die Gründe für die Verschiebung sind auch bei der Swisscom unklar, Pressesprecher Carsten Roetz kann gegenüber inside-it.ch nur auf eine Dow-Jones-Meldung verweisen, die auf taktisches Geplänkel schliessen lässt, weil die Besetzung des Richterkollegiums bemängelt worden ist. Unklar ist aber von wem. Als neuer Termin für das Schnellverfahren wurde nun der 23. November bestimmt. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Leichtes Wachstum bei Salt

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco gewachsen.

publiziert am 24.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1