Fastweb-Verwaltungsrat stimmt der Übernahme durch Swisscom zu

27. März 2007, 10:02
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom einen Schritt weiter. Das Risiko von weiteren Angeboten besteht aber nach wie vor.

Swisscom einen Schritt weiter. Das Risiko von weiteren Angeboten besteht aber nach wie vor.
Der Verwaltungsrat von Fastweb hat der offiziellen Übernahmeofferte von Swisscom vom vergangenen 20. März zugestimmt. Dies teilte der Mailänder Breitbandanbieter gestern in einer kurzen Meldung mit. Fastweb hatte bereits am 12. März ein Übernahmeangebot von Swisscom erhalten verfügbar.
Gegenüber inside-it.ch sagt Swisscom-Sprecher Carsten Roetz, Swisscom rechne sich nach der Zustimmung des Fastweb-Verwaltungsrates "grosse Chancen für die Übernahme" aus. "Allerdings besteht das Risiko eines weiteren Bieters nach wie vor", so Roetz. Tatsächlich halten sich die Gerüchte, wonach der vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi kontrollierte Konzern Mediaset zumindest an einer grösseren Beteiligung an Fastweb interessiert sei.
Gemäss Roetz will Swisscom nach wie vor mindestens 50 Prozent des Aktienkapitals plus eine Aktie übernehmen. Das Schweizer Telekom-Unternehmen bietet 47 Euro pro Aktie und ist bereit, für eine komplette Übernahme bis zu 6 Milliarden Franken auszugeben. Die Transaktion beinhaltet eine mögliche Refinanzierung bestehender Fastweb-Schulden in der Höhe von 1,78 Milliarden Franken.
Swisscom besitzt seit Anfang März bereits 1,74 Prozent der Fastweb-Aktien. Der Gründer, Grossaktionär und Verwaltungsratspräsident von Fastweb, Silvio Scaglia, hat der Swisscom den Verkauf seiner Beteiligung von 18,75 Prozent zugesichert. Laut Roetz handelt es sich hierbei lediglich um eine Zusage. Der Verkauf hat noch nicht stattgefunden, da die eigentliche Angebotsphase noch nicht begonnen hat.
Diese soll laut Roetz in der ersten April-Hälfte beginnen und voraussichtlich Mitte Mai enden. Der Ball liegt nun also bei der Consob, die das Angebot prüft und in den nächsten Wochen der Swisscom ein Feedback geben wird. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023