FBI verliert dauernd jede Menge Notebooks (und Waffen)

13. Februar 2007, 14:01
  • international
image

Laut US-amerikanischen Medienberichten verliert das FBI jeden Monat durchschnittlich sieben Computer und Waffen.

Laut US-amerikanischen Medienberichten verliert das FBI jeden Monat durchschnittlich sieben Computer und Waffen. Wie aus einem Report des Justizdepartements hervorgeht, verlor die US-Bundespolizei vom Februar 2002 bis zum September 2005 rund 160 Computer und 160 Waffen. Mindestens zehn der verschollenen Notebooks enthielten sensible Daten von FBI-Agenten. Das FBI besitzt derzeit 52'263 Waffen und 26'166 Notebooks.
Die abhanden gekommenen Geräte waren alle mit einer Verschlüsselungssoftware inklusive sicherem Passwort geschützt, sagte FBI-Sprecher Paul Bresson gegenüber der 'Los Angeles Times'. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022