Fehlalarm: BIT schaltete Teil des Covid-Zertifikat-Systems kurzzeitig ab

19. November 2021, 14:50
  • e-government
  • störung
  • behörde
  • coronavirus
image

Mittlerweile läuft es unter erweitertem Monitoring wieder. Grund für die Abschaltung war ein Hinweis, der sich in Tests aber nicht erhärtet hat.

Wer von Covid-19 genesen ist, aber zum Zeitpunkt der Erkrankung keinen Test machen liess, konnte sich gestern kein Covid-Zertifikat ausstellen lassen. Der Antikörpernachweis allein genügte nicht, weil das Bundesamt für Technik und Informatik (BIT) das entsprechende Teilsystem abgeschaltet hatte. Man habe nach der Einführung am Dienstag festgestellt, dass es in Ausnahmefällen fehlerhafte Zertifikate ausstellen würde, schrieb das Bundesamt gestern Morgen auf Twitter.
Der Bundesrat hatte die Ausstellung von Covid-Zertifikaten aufgrund von Antikörpertests Anfang November beschlossen. Nachdem Hinweise auf inkorrekte Zertifikate für die spezifische Gruppe eingegangen waren, schaltete das BIT das Teilsystem ab und auf vertröstete die Betroffenen. Das System solle "spätestens Ende nächster Woche" wieder laufen.
Details zur technischen Störung teilt das BIT auf Anfrage von inside-it.ch nicht mit, denn diese gab es offenbar nicht. Das System steht deshalb auch wieder zur Verfügung. Die Hinweise auf fehlerhafte Zertifikate hätten sich in intensiven Tests nicht erhärtet, schreibt das BIT und ergänzt: "Es bestand zu keinem Zeitpunkt ein Datenschutz- oder Sicherheitsproblem." Zur Sicherheit seien nun aber zusätzliche Massnahmen zum technischen Funktions-Monitoring implementiert worden.
Covid-Zertifikate werden durch berechtigte Fachpersonen in Arztpraxen, Impfzentren, Testzentren, Spitälern, Apotheken, Laboren und kantonalen Behörden ausgestellt. Das BIT stellt für diese Ausstellerinnen und Aussteller das System zur Verfügung. Dieses ist quelloffen, der Source Code wurde für alle zugänglich publiziert und einem Public Security Test unterzogen.
Im Oktober gab es bereits mehrere nicht gravierende Pannen im Zertifikatssystem: Ganz zu Beginn des Monats waren einige Tausend ausgestellten Zertifikate ungültig. Mitte Oktober behinderten erst Wartungsarbeiten das korrekte Funktionieren, danach gab es Probleme, weil das Schweizer System falsch auf Wartungsarbeiten beim Gateway der EU reagierte.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesverwaltung testet Videoidentifikation

Als Alternative zur Smartcard wird die Ausweiskontrolle per Video geprüft. Die von Intrum gelieferte Lösung soll einen einfacheren Zugang zu den Bundessystemen bieten.

publiziert am 10.8.2022 3
image

Parldigi direkt: E-ID – beim dritten Anlauf klappt’s!

Grünen-Nationalrat Gerhard Andrey war bei den Diskussionen um die E-ID an vorderster Front involviert. In unserer Kolumne schreibt er über die Chancen des neuen Projekts.

publiziert am 10.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Post startet Bug-Bounty-Programm für ihr E-Voting-System

Vier Wochen lang sollen ethische Hacker erstmals auch die für den realen Einsatz vorgesehene Infrastruktur der Post testen können.

publiziert am 8.8.2022