Festplattenknappheit: 60 Millionen Harddisks fehlen

28. November 2011, 14:22
  • international
  • acer
image

Normalisierung erst in zwei Jahren?

Normalisierung erst in zwei Jahren?
Im vierten Quartal des Jahres sollen rund 60 Millionen Harddisks im globalen Markt fehlen. Wie 'DigiTimes' unter Berufung auf taiwanische PC-Zulieferer berichtet, soll die Produktion im letzten Quartal des Jahres wegen der Überschwemmungskatastrophe in Thailand auf 110 bis 130 Millionen Harddisks sinken. Damit fehlen rund 35 Prozent der globalen Nachfrage nach Festplatten, die rund 180 Millionen Stück betragen soll, im vierten Quartal.
Während einige PC-Hersteller relativ optimistisch seien, dass sich die Festplatten-Knappheit im ersten Quartal 2012 wieder entspanne, würden andere erst im zweiten Quartal des kommenden Jahres mit einer wieder erhöhten Produktion rechnen. Insgesamt soll es aber zwischen neun bis zu 24 Monaten dauern, bis die Produktion wieder auf das Niveau vor der Überschwemmung erhöht werden kann. Für PC-Hersteller heisst das, dass man auch im kommenden Jahr weiter mit höheren Preisen für Festplatten rechnen müsse, so 'DigiTimes' weiter.
Acer habe bereits beschlossen, die Preise für Notebooks ab Dezember um zwei bis drei Prozent zu erhöhen und damit einen Teil der höheren Beschaffungskosten für Harddisks weiterzugeben. Asustek und Dell prüfen nach Informationen des Onlinedienstes ebenfalls eine Erhöhung ihrer Preise. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022