"Fibre to the Street": Swisscom gibt Gas

31. Oktober 2012, 15:15
  • telco
  • swisscom
  • glasfaser
image

Swisscom testet gemäss einer Mitteilung in Flerden (GR) erstmals die neue Glasfasertechnologie "Fibre to the Street" (FTTS).

Swisscom testet gemäss einer Mitteilung in Flerden (GR) erstmals die neue Glasfasertechnologie "Fibre to the Street" (FTTS). Mit dieser Technik sind Bandbreiten bis zu 50 Mbit/s und ab nächstem Jahr bis zu 100 Mbit/s möglich. Der Telco schliesst für den Pilotausbau nahezu alle Wohnungen und Geschäfte von Flerden ans FTTS-Netz an. Die Kunden werden das Netz bereits ab dem ersten Quartal 2013 nutzen können. Dafür zieht Swisscom Glasfaserkabel von der Zentrale in Thusis bis zu einem Miniquartierverteiler, rund 200 Meter vor die Häuser und damit wesentlich näher zu den Kunden als beim herkömmlichen VDSL-Ausbau. Für die verbleibende Strecke bis in die Wohnungen kommt die bestehende Kupferverkabelung zum Einsatz.
Flerden ist nicht die einzige FTTS-Pilotgemeinde in der Schweiz. Auch in Charrat (VS) und Grandfontaine (JU) laufen entsprechende Projekte. Der schweizweite Ausbau beginnt in der zweiten Hälfte 2013. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1