Fieser Angriff auf Schweizer Spamjäger

6. August 2008, 15:33
  • security
  • e-mail
  • cyberangriff
image

Das gefälschte E-Mail, vor dem gestern sogar MELANI, die 'Melde- und Analysestelle für Informationssicherung' des Bundes --http://www.

Das gefälschte E-Mail, vor dem gestern sogar MELANI, die 'Melde- und Analysestelle für Informationssicherung' des Bundes warnte, der TagesAnzeiger, '20 Minuten' und 'Blick' machten die Story heute gross auf.
Der Angriff hatte für den Betroffenen sehr unangenehme Folgen. Er wurde als potentieller Mörder und Selbstmörder Morgens um zwei Uhr von der Kantonspolizei aus dem Bett geholt und musste unzählige Telefonanrufe und E-Mails von besorgten Freunden und Bekannten beantworten. Abuse.ch ist zur Zeit nicht erreichbar, ebenso eine weitere Webseite, die der junge Zürcher Informatiker betreibt.
In dem gefälschten Mail wird behauptet, der Informatiker wolle sich selbst und seine Freundin umbringen und er habe die Betrugsmethoden der russischen Internetmafia selbst angewendet.
Dass Internet-Kriminelle nicht davor zurückscheuen, ihre Gegner, insbesonders auch Spam-Bekämpfer und ihre Systeme direkt anzugreifen, ist der Grund dafür, dass diese Szene meist sehr verschwiegen agiert. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022
image

Operational Technology ist immer noch schlecht geschützt

Laut einem Bericht von Fortinet existieren weit verbreitete Lücken in der Sicherung von industriellen Steuersystemen und Cyberkriminelle nützen dies sehr häufig aus.

publiziert am 21.6.2022
image

Hackerangriff auf Schweizer Spitalverband

Zur Sicherheit wurden die Server heruntergefahren und die zuständigen Behörden informiert, schrieb der Verband H+ in einer Meldung.

aktualisiert am 21.6.2022
image

Vom Offline-Backup zum Krisentraining: Wie das Spital Schwyz seine IT sichert

Ransomware-Banden nehmen das Schweizer Gesundheitswesen ins Visier. Im Gespräch erklärt der IT-Leiter des Spitals, wie er mit der zunehmenden Bedrohung umgeht.

publiziert am 17.6.2022