Finalisten für die Auszeichnung zum besten Lehr­betrieb stehen fest

22. August 2017, 11:03
image

Seit 2012 vergibt ICT Berufsbildung Schweiz die "ICT Education & Training Awards".

Seit 2012 vergibt ICT Berufsbildung Schweiz die "ICT Education & Training Awards". Die Auszeichnungen werden an Lehrbetriebe und Unternehmen vergeben, die sich überdurchschnittlich für die Ausbildung und die Nachwuchsförderung in der Informatik und Mediamatik einsetzen. Dieses Jahr haben es zwölf Unternehmen auf die Shortlist geschafft.
Der Award wird in vier Kategorien vergeben. Die Gewinner werden im Rahmen der ICT Award Night am 7. September im Stadttheater in Olten gekürt. Gleichzeitig werden die besten Fachausweis- und Diplomabgänger, die Informatik und Mediamatik Schweizermeister 2017 und die ICT-Lernenden mit den besten Abschlussarbeiten gewürdigt.
Für die Kategorie KMU haben sich BBV, Leuchter IT Solutions und MySign qualifiziert. Die Finalisten der Rubrik Grossunternehmen sind Brack.ch, Namics und T-Systems Schweiz. Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation, das Kantonsspital Graubünden und das Volksschulamt des Kantons Solothurn sind die Nominierten in der Kategorie Verwaltung und ICT-Berufsbildung Zentralschweiz, Noser Young Professionals sowie SBW Neue Medien kämpfen um die Auszeichnung in der Gruppe Bildungsinstitutionen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022
image

Best of Swiss App kürt die besten App-Dienstleister

Die Veranstalter der Best of Swiss Apps Awards haben ein Ranking der besten App-Dienstleister 2022 aufgestellt.

publiziert am 7.12.2022
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

Vernichtete Akten erschweren Aufarbeitung des Zürcher Datenskandals

Hardware aus der Justizdirektion wurde unsachgemäss entsorgt. 2019 vernichtete Akten machen es aber faktisch unmöglich, die Vorkommnisse genau nachzuzeichnen.

publiziert am 6.12.2022 1