Finance Forum wird eingedampft (Update)

23. März 2011, 16:49
  • rechenzentrum
  • zürich
image

Seit dem --/frontend/insidechannels?_d=_article&site=ic&news.

Seit dem überraschenden Abgang von René Meier, stellt man sich in der Szene die Frage, ob das Zürcher Finance Forum, dessen Galionsfigur Meier gewesen war, noch eine Zukunft habe. Seit Jahren beklagen sich Aussteller und Sponsoren, der wichtige Anlass, der jeweils im November im edlen Zürcher Kongresshaus über die Bühne gegangen ist, sei zu einem reinen Networking- und Branchenanlass verkommen.
Nun hat Urs Buner, der als einstiger Gründer des Bankendienstleisters Comit (heute Swisscom) wieder das Zepter beim Veranstalter Community Building Company (CBC) übernommen hat, reagiert und den Anlass vollständig umgebaut. Man habe ihm nach dem Abgang der beiden Protagonisten mehrfach gesagt, man können einen Anlass wie das Finance Forum nicht einfach untergehen lassen, sagt Buner. Deshalb habe er sich entschlossen, den Umbau der Veranstaltung noch einmal anzupacken. Buner sucht aber aktiv einen Nachfolger von Meier als Geschäftsführer der CBC, der sich an der Firma auch beteiligen könnte, so Buner.
Das Finance Forum wird dieses Jahr nur noch einen Tag dauern und die Trennung zwischen Kongress und Ausstellung wird aufgehoben. Neu organisiert das Forum zudem für Partner und Sponsoren "one2one"-Meetings mit den begehrten Bankmanagern, damit "Gespräche und Networking vor Ort nicht mehr dem Zufall überlassen" sind, wie es in einer Pressemitteilung heisst.
"Networking-Welt" mit Themenwelten
Kongress und Ausstellung werden zu einer "Networking-Welt" zusammengelegt, in der Aussteller "Infopoints" aufbauen können. Wie gehabt wird die "Networking-Welt" (andere würden "Messe" sagen, aber "Messen" darf es ja nicht mehr geben) in "Themenwelten" aufgeteilt. Dies sind Business Process Outsourcing, ICT& Sourcing, Asset-Management, Risk & Regulation, Vertrieb & CRM sowie Finanzplatz-Infrastruktur.
Innerhalb der "Networking-Welt" soll es dann so genannte "Expertenkonferenzen" geben, die wohl etwa einem Teil des ehemaligen Kongresses entsprechen werden. Diese werden zusammen mit Knowledge-Partnern organisiert. Knowledge-Partner können beispielsweise Institute aus der Lehre aber auch Spezialisten der grossen Buchprüfer-Firmen sein, wie Buner auf Anfrage sagte.
Neu will Buner auch Banken mit "interessanten Beteiligungsmodellen" engagieren. Sie sollen "Think-Tank"- und "Networking-Packages" kaufen können.
Apéro und Sponsorenlauf bleiben
Anders als wir in der ersten Version dieser Story geschrieben haben, wird es den Finance Forum Apéro weiterhin und möglichst noch grösser als bisher geben. Nach dem Apéro gibt es ein "hochkarätiges Networking-Dinner für geladene Gäste", heisst es in der Mitteilung.
Auch der Sponsorenlauf am Vorwochenende, mit dem jeweils ein soziales Projekt unterstützt wird, überlebt den Umbau des Finance Forums. Er wird am 6. November wie gehabt in der Zürcher Innenstadt über die Bühne gehen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022