Finantix übernimmt Baarer Incube Group

12. März 2020, 12:43
  • channel
  • fintech
  • künstliche intelligenz
  • übernahme
image

Die AI-Spezialisten sollen den Londonern unter anderem den Zugang zu hiesigen Finanzunternehmen erleichtern.

Finantix, ein global tätiger Anbieter von Lösungen für Vermögensverwalter, Versicherungen und Banken, hat die in Baar ansässige Incube Group übernommen. Die Technologie der ebenfalls für Kunden aus dem Finanzbereich tätigen KI- und Data-Science-Spezialisten von Incube sollen in die Plattform von Finantix integriert werden. Gleichzeitig baut Finantix so seine Präsenz auf dem Schweizer Markt aus und kommt zu einem neuen Team von KI- und Data-Science-Spezialisten.
Wie uns der Incube-Mitgründer Boris Rankov auf Anfrage sagte, beschäftigt das Baarer Unternehmen gegenwärtig 22 Mitarbeitende, darunter auch ein kleines Team von Front- ujnd Backend-Entwicklern in Belgrad. Das bisherige Management, so Rankov, bleibe auch nach der Übernahme an Bord.
Incube bietet seinen Kunden vorgefertigte KI-Lösungen an und unterstützt sie als Consulter auch bei grossangelegten KI-Projekten. Zusätzlich betätigt sich das Unternehmen auch im Bereich Robotic Process Automation (RPA) .

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023