Finanzkrise trifft japanische Elektronikhersteller

29. Oktober 2008, 06:02
  • international
  • geschäftszahlen
image

Japanische Unternehmen, die stark auf Exporte angewiesen sind, leiden aufgrund des Anstiegs des Yen besonders stark unter den Auswirkungen der weltweiten Finanzmarktkrise.

Japanische Unternehmen, die stark auf Exporte angewiesen sind, leiden aufgrund des Anstiegs des Yen besonders stark unter den Auswirkungen der weltweiten Finanzmarktkrise. Nach Canon haben nun auch Sony und Toshiba schlechte Nachrichten verbreitet.
Sony erlitt im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch um 90 Prozent, das Betriebsergebnis sank von 111 auf 11 Milliarden Yen (zirka 135 Millionen Franken). Toshiba rutschte gar in die roten Zahlen. Zwischen April und September betrug das Minus 40 Milliarden Yen, verglichen mit einem Plus von 45,5 Milliarden Yen im Vergleichsquartal des Vorjahres. Bei Toshiba sank der Umsatz um 5,3 Prozent, bei Sony um ein halbes Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google stellt seine KI-Pläne vor

Im Rahmen einer Keynote in Paris hat der Konzern gezeigt, welche Produkte er mit KI-Technologien ausstatten will.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023
image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023