Finanzregulator tritt dem Blockchain-Konsortium R3 bei

13. Februar 2017, 12:40
  • fintech
  • ubs
  • blockchain
  • finanzindustrie
image

Das R3-Konsortium will Blockchain-Software speziell für die Finanzbranche entwickeln und etablieren.

Das R3-Konsortium will Blockchain-Software speziell für die Finanzbranche entwickeln und etablieren. Bislang waren Mitglieder grosse Banken, darunter UBS und CS, und Technologie-Provider, nun tritt laut 'Wall Street Journal' auch die Hong Kong Securities and Futures Commission bei.
Dies ist einer wichtigen Regulatoren für die Hong Konger Finanzbranche, und die Mitgliedschaft formalisiere die gemeinsame Arbeit der letzten Monate. Offenbar ist darunter ein "Proof-of-Concept"-Projekt, das zeigen soll wie und dass Blockchain Ledgers in live-Systemen der Finanzindustrie funktionieren.
Die Zusammenarbeit zwischen Banken und Regulatoren sei zentral, um Blockchain mainstreamfähig zu machen, begrüsste Charley Cooper, Managing Director des R3-Konsortiums im 'Wallstreet Journal' das Neu-Mitglied.
Entsprechend erfreut dürften auch Fintech- und Blockchain-Verfechter auf die Meldung reagieren. Sie betrachten die regulatorischen Rahmenbedingungen für Banken als Innovationshindernisse beim Inbetriebnehmen von Blockchain-Plattformen.
Neben dem New Yorker R3-Konsortium sind als weitere wichtige Arbeitsgruppen im Themenbereich Blockchain-Standards und -Software unter anderem Ethereum und das Hyperledger Project zu nennen (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Skaleneffekte erreichen kleine Banken nicht

Laut dem Benchmark der IT-Kosten bei Schweizer Banken werden die IT-Investitionen weiter bedeutend zunehmen, nur wirkt sich das nicht bei allen gleich aus.

publiziert am 3.6.2022
image

Deutsche Finanzbehörde warnt erneut vor Cyberangriffen

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges wird offenbar der Finanzsektor in Deutschland verstärkt angegriffen. Wie beurteilt die Finma die Lage für die Schweiz?

publiziert am 2.6.2022
image

Schweizer Blockchain-Startup Chain4Travel holt Risikokapital

Mit der Finanzierung will das Baarer Startup eine Blockchain-Plattform für Tourismus­unternehmen entwickeln. Die Technologie soll später in eine Stiftung überführt werden.

publiziert am 31.5.2022
image

Update: Seit Tagen ist das E-Banking der Basler Kantonalbank gestört

Betroffen waren die Android-Apps der Kantonalbank und der Bank Cler. Kunden konnten sich nicht mehr einloggen. Schuld war vermutlich eine Änderung im Google Play Store.

aktualisiert am 31.5.2022