Finanzsoftware-Spezialist AIM kommt in die Schweiz

14. Oktober 2009, 09:23
  • rechenzentrum
  • schweiz
image

Der österreichische Datenmanagementspezialist und Avaloq-Partner AIM Software betreibt neuerdings eine eigene Niederlassung in der Schweiz.

Der österreichische Datenmanagementspezialist und Avaloq-Partner AIM Software betreibt neuerdings eine eigene Niederlassung in der Schweiz. Die Eröffnung des Büros in der Schweiz zusammen mit der Expansion in Luxemburg bilde einen wichtigen Grundpfeiler der Wachstumsstrategie von AIM, heisst es in einer Mitteilung.
In der ersten Phase wird das Büro in Pfäffikon unter der Leitung von Markus Broder mit drei Schweizer Angestellten besetzt, die hauptsächlich die Bereiche Account Management, Sales, Business Analyse und Projektmanagement abdecken. In den nächsten Jahren werde das Team aufgrund des ansteigenden Projektvolumens für 2010 noch weiter verstärkt, heisst es in der Mitteilung.
AIM-Software ist unter anderem bei Pictet & Cie, der Zürcher Kantonalbank und der Credit Suisse im Einsatz. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022